Sandra Türpe
 

 Bad Boy mit Schloss - Ariana Adaire

Infos zum Buch

Verlag: Self Publishing
Seiten: 203
Genre: Roman
Klappentext:
Wegen tragischer Umstände muss die junge Schriftstellerin Samantha auf dem abgelegenen Schloss von Lord Blackthorne übernachten. Um den adligen Millionär ranken sich viele Schauergeschichten, weshalb sie ihm lieber nicht zu nahe kommen möchte. Dennoch fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen, denn er sieht aus wie der Vampir ihrer Träume, der sie in ihren Fantasien lustvoll unterwirft. Bloß ist der Lord ein Mann aus Fleisch und Blut, auch wenn er eine Maske trägt, die sein durch einen Unfall entstelltes Gesicht vor anderen verbergen soll. Er warnt Samantha, nicht in seinem Schloss herumzuschnüffeln und niemals den Keller zu betreten. Doch als sie der Neugier nicht länger widerstehen kann, kommt sie hinter sein verruchtes Geheimnis. Daraufhin reißt sie der Lord in einen Strudel aus Lust und Ekstase, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint.  (Quelle: Amazon)

Rezension

Das Buch „Bad Boy mit Schloss“ von der Autorin Ariana Adarie hat sich als versteckte Adaption von der Schönen und das Beast entpuppt und ich war positiv überrascht. Der Klappentext verriet nur ein kleines Bisschen über das Buch und wird meiner Meinung nach dem Inhalt nicht gerecht. Entgegen dem Inhalt zeigt der Klappentext viel mehr eine einfache Geschichte, die man in dieser oder ähnlicher Form doch schon mal irgendwie gelesen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und angenehm und hat mich als Leser schnell mitgenommen. Außer einer Stelle im Text, die ich trotz mehrerer Male lesen bis jetzt nicht so richtig verstanden habe, war der Rest flüssig zu lesen und hat einen wunderbaren Spannungsbogen aufgebaut.

Das große Finale ist meiner Meinung nach dann aber etwas platt aufgefallen. Es gab zwar nochmal eine spannende Wendung, doch ich denke, genau da hätte man noch etwas mehr herausholen können. Und trotzdem finde ich, dass es ein gelungener Roman war mit einer ordentlichen Portion Erotik.